Adventkonzert mit Camille Saint-Saëns zugunsten der Ernährungsinitiative Mary’s Meals

am Do., 6. Dezember 2018, 19:30 Uhr

Engelsleuchten in Perchtoldsdorf

Musik führt zusammen, berührt die Herzen und bewirkt Gutes: Für einen sehr guten Zweck, nämlich die Finanzierung von täglichen Mahlzeiten für zu Unrecht inhaftierte Kinder in Madagaskar, spielten und sangen am 6. Dezember im prächtigen Konzertsaal der Burg Perchtoldsdorf 50 Künstlerinnen und Künstler beherzt auf. Der Chor und das Orchester der Franziskanerkirche Maria Enzersdorf unter der Leitung von Prof. Conrad Artmüller machten mit Vivaldis „Magnificat“ und Saint-Saëns „Weihnachtsoratorium“ Lust auf die Feier der Geburt Christi, den emotionalen Höhepunkt bildete aber die Medjugorje-Hymne, in die alle lauthals einstimmten, die sie schon kannten. Sie war sozusagen der wunderbar verbindungsstiftende Schlussakkord des Abends.

Für die schönsten musikalischen Blitzlichter auf der gut besuchten Benefiz-Gala von Mary’s Meals sorgten die vielen verheißungsvollen jungen Stars, die für die gute Sache ein hochkarätiges Programm hinlegten, das – stimmungsvoll und abwechslungsreich zugleich – für jeden etwas bot.

Die zehnjährige Pianistin Solej Blümel, die u.a. bei Alma Sauer Unterricht erhält, trat in einem umwerfenden schwarzen Glitzerkleid auf, das einem regelrecht den Atem nahm. Schon allein durch dieses Outfit entwickelte sie eine ungeheure Bühnenpräsenz. Aber als ihre Hände scheinbar mühelos über die Tasten fegten und sie eine technisch brillante, begeistert-ungestüme Hugo Reinhold-Interpretation hinlegte, sah sich wirklich jede und jeder im Saal von ihr in Bann gezogen. Blümel hat schon mehrere Wettkämpfe und Preise gewonnen, zuletzt das internationales Klavierfestival „Clavis“ 2017 und den Euregio Award 2018.

Eröffnet wurde der Charity-Abend mit einem virtuosen Gustostückerl von Fernando Sor für Solo-Gitarre von Lukas Zeuner, Jahrgang 1995. Der junge Wiener Musiker, der bei Gunter Schneider studiert, hat in der Vergangenheit mehrmals den Landes- und Bundeswettbewerb „prima la musica“ gewonnen und ist u.a. schon im Wiener Konzerthaus aufgetreten. Sein großes Können ließ er mit sympathischer Zurückhaltung aufblitzen.

Die geordnete Klarheit und der Friede, die sich durch das Gitarrenspiel bereitgemacht hatten, erreichten in Bachs „Bereite dich, Zion“ und „Ich steh an deiner Krippe hier“ eine ganz neue Wucht. Diese Art von Barockmusik ist und bleibt unerreicht! Dirigent Professor Artmüller, der jahrelang an der Wiener Volksoper und an der Staatsoper gewirkt und u.a. den Sonnengesang von Franz von Assisi vertont hat, übernahm den Klavier-Part. Somit hatte die Mezzosopranistin Therese Stelzer „leichtes Spiel“: Sie sang kraftvoll fein und so, dass wirklich der Inhalt im Vordergrund stand. Die 20-jährige, die seit dem 13. Lebensjahr bei Heidi Brunner gesungen hat und in diversen Chören und als Solistin im In- und Ausland aufgetreten ist, lernt aktuell bei Regine Köbler.

Mit dem romantisch-zartgliedrigen Klaviertrio von Mendelssohn Opus 49, das einen ganz eigenen Musikkosmos entwirft, und dem großartig aufregenden Quartett von Camille Saint-Saëns für Klavier und Streichtrio Opus 41, in dem jede Stimme lebenslustig auftrumpfen kann und hellwach sein muss, rundeten weitere große Stars von Morgen den vorweihnachtlichen Musikabend ab: Der Geiger Dominik Fischer, der gerne mit seinem Bruder Daniel (Viola) als Duo auftritt und auch schon beim Musikfestival Grafenegg und im Brucknerhaus Linz zu sehen und zu hören war, studiert seit 2016 bei Gerald Schubert an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Sein Bruder Daniel Fischer, Viola, lernte bei Judith McGregor, Ulrich Schönauer, Peter Langgartner und Patrick Jüdt. Außerdem studiert er Philosophie. Die Cellistin Elisabeth Herrmann erhält seit 2016 Unterricht bei Prof. Stefan Kropfitsch im Vorbereitungslehrgang an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Wien. Die mehrfache Preisträgerin des „prima la musica“ Landes- und Bundeswettbewerbs ist Mitglied des Horizon Youth Orchester, einem Zusammenschluss von begabten jungen MusikerInnen des Gymnasiums für Studierende der Musik in Wien, wo sie gerade die Maturaklasse besucht.

Die vielseitig begabte Geigerin Teresa Stingl besucht ebenfalls das Musikgymnasium in Wien und  studiert derzeit im Rahmen des niederösterreichischen Förderprogramms an der Musikschule in St. Pölten Violine. Nebenbei spielt sie Klavier und studiert seit 2018 am Diözesankonservatorium für Kirchenmusik der Erzdiözese Wien Gesang bei Maria Brojer.

Die erst 14-jährige Maria Stelzer beeindruckte auf ihrem Cello im Klaviertrio von Mendelssohn, und spielte auch den Cello-Part in Vivaldis Magnificat und im Weihnachtsoratorium von Saint-Saëns. Maria, die bei Diethard Auner an der Musikschule Ottakring in Wien studiert, absolvierte schon zahlreiche solistische Auftritte und spielte in Ensembles wie der Streichersymphonie Wien und in kammermusikalischer Besetzung gemeinsam mit ihrer Schwester Christine. 

Letztere begann mit fünf Jahren Klavier zu spielen. Seit 2010 erhält sie Unterricht bei Alma Sauer in der Hochbegabtenklasse an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien und gewann zahlreiche erste Preise bei „prima la musica“ Landes- und Bundeswettbewerben. In den letzten beiden Jahren widmete sie sich vermehrt der Kammermusik und absolvierte zahlreiche Auftritte in verschiedenen Formation, sowie gemeinsam mit ihren beiden Schwestern Therese (Mezzosopran) und Maria (Violoncello). Im Dezember 2017 brachte sie W.A. Mozarts Klavierkonzert in d-Moll Kv. 466 unter der musikalischen Leitung von Prof. Conrad Artmüller in der Burg Perchtoldsdorf beeindruckend zur Aufführung. Seit Herbst 2017 ist Christine Studentin an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien, Vorbereitungslehrgang Klavier.

Bleibt zu Hoffen, dass der Wunsch der Künstler an diesem Abend in Erfüllung ging: Mit ihren mitreißenden Interpretationen vielen Kindern, die kaum etwas zu essen haben, den Teller zu füllen.

Dominik Hartig

 

 

Programmheft vom Adventkonzert als PDF zum Download 

Das Weihnachtsoratorium von Camille Saint – Saens

Fotos vom Adventkonzert 2018

Unbenannt-1

Mitwirkende

Chor und Orchester der Franziskanerkirche Maria Enzersdorf

Dirigent: Prof. Conrad Artmüller

null

Prof. Conrad Artmüller

ist Absolvent der Dirigentenklasse von Prof. Hans Swarowsky an der Wiener Musikhochschule. Von 1966 bis 1991 war er Mitglied der Wiener Volksoper, wo er über 800 Vorstellungen und 12 Premieren dirigierte. Ab 1991 war Conrad Artmüller Studienleiter und Dirigent an der Wiener Staatsoper. Konzertreisen und Gastspiele führten ihn nach Deutschland, Frankreich, England, in die Schweiz, die Niederlande, die Slowakei, Japan und Brasilien. 1994 wurde ihm das Große Goldene Ehrenzeichen der Stadt Wien verliehen, im Frühjahr 2003 wurde Conrad Artmüller für seine künstlerischen Verdienste vom Bundespräsidenten mit dem Titel „Professor“ ausgezeichnet.

Auch als Komponist ist Conrad Artmüller wiederholt hervorgetreten. In der Universal-Edition erschien seine Orchesterfassung von Schumanns Liederzyklus „Frauenliebe und Leben“ (uraufgeführt 2005 vom Mödlinger Symphonischen Orchester). Im Herbst 2009 fand die Uraufführung seiner Vertonung des Sonnengesanges von Franz von Assisi „Cantico delle creature“ statt. Es folgte die Komposition einer mehrteiligen Weihnachtskantate, und im Juni 2012 erfuhr das Oratorium INRI seine erfolgreiche Urauffführung.

Künstler

null

Solej Blümel, Klavier

geb. 2008, erhielt mit 4,5 Jahren an der Josef Matthias Hauer Musikschule in Wiener Neustadt ihren ersten Klavierunterricht. Seit Februar 2017 wird Soley zusätzlich von Frau Prof. Alma Sauer unterrichtet. 

Ihren ersten Klavierwettbewerb spielte Soley in Görlitz 2015, sie erhielt einen Sonderpreis als jüngste Teilnehmerin. Es folgten erste Preise bei weiteren Wettbewerbe wie Prima la musica, Henleklavierwettbewerb, Klavierforum Klosterneuburg 2015, Bartok Wettbewerb in Wien 2015, Wettbewerb in Citta di Barletta, Internationalen Musikwettbewerb von Osaka 2016, Internationales Klavierfestival „Clavis“ 2017, Euregio Award 2018. 2015 und 2016 erhielt Solej Sonderpreise bei Kompositionswettbewerben.                                          

Therese Stelzer, Mezzosopran

geboren 1998 in Wien, erhielt ab dem 3. Lebensjahr musikalische Früherziehung im Musikgarten 1130 Wien. Klavierunterricht ab dem 6. Lebensjahr, Besuch des musischen Zweiges der AHS St. Ursula in Wien Mauer, Gesangsunterricht bei Heidi Brunner seit dem 13. Lebensjahr. Zahlreiche Auftritte in Chören im In- und Ausland und als Solistin, unter anderem als Königin in Felix Mendelssohn Bartholdys Elias. Seit 2018 Unterricht bei Univ.Prof. Regine Köbler, ab Wintersemester 2018 Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.
null
null

Dominik Fischer, Violine

erhielt seinen ersten Violinunterricht mit 7 Jahren an der Musikschule Scheibbs (NÖ) bei Judith McGregor. Seit Herbst 2016 ist er Student in der Klasse von Prof. Gerald Schubert an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Zusätzlich besuchte er Meisterskurse bei David Frühwirt und Thomas Fheodoroff.

Dominik absolvierte zahlreiche Auftritte in verschieden Kammermusikformationen, beispielsweise als Duo mit seinem Bruder Daniel (Viola). Mitwirkungen bei verschiedenen Orchesterprojekten führte ihn u.a. in das Brucknerhaus Linz und zum Musikfestival Grafenegg.

Christine Stelzer, Klavier

geboren am 16. September 2001, besucht die 6. Klasse des Musikgymnasiums in Wien. Christine begann mit fünf Jahren Klavier zu spielen, seit 2010 Unterricht bei Frau Prof. Alma Sauer, Hochbegabtenklasse an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien. Christine erhielt seit dem Jahr 2012 zahlreiche erste Preise bei „prima la musica“ Landes- und Bundeswettbewerben und ist Preisträgerin mit höchster Punktezahl in ihrer Altersgruppe (bis 16 Jahre) bei der „Ischia International Piano Competition 2016“. In den vergangenen beiden Jahren widmete sich Christine vermehrt der Kammermusik und absolvierte zahlreiche Auftritte in verschiedenen Formation (Quartett, Trio), sowie gemeinsam mit ihren beiden Schwestern Therese (Mezzosopran) und Maria (Violoncello). Im Dezember 2017 brachte sie W.A. Mozarts Klavierkonzert in d-Moll Kv. 466 unter der musikalischenLeitung von Prof. Conrad Artmüller in der Burg Perchtoldsdorf zur Aufführung.

Seit Herbst 2017 ist Christine Studentin an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien, Vorbereitungslehrgang Klavier.

null
null

Daniel Fischer, Viola

erhielt seinen ersten Violinunterricht mit 7 Jahren. Im Jahr 2013 erfolgte der Umstieg auf die Viola. Er erhielt Unterricht bei Judith McGregor (Johann Heinrich Schmelzer Musikschule Scheibbs) und bei Prof. Ulrich Schönauer (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien). Zusätzlich besuchte er Meisterkurse bei Peter Langgartner und Patrick Jüdt. Außerdem absolvierte er zahlreiche Auftritte mit verschiedenen Kammermusikformationen und wirkte bei verschiedenen Orchesterprojekten mit. Seit Herbst 2018 studiert Daniel Philosophie an der Universität Wien.

Maria Stelzer, Violoncello

wurde 2004 in Wien geboren und besucht derzeit die 5. Klasse des Musikgymnasium in Wien. Sie spielt seit dem sechsten Lebensjahr Violoncello und erhält Unterricht bei Prof. Diethard Auner. Seit dem 10. Lebensjahr ist Maria regelmäßig Preisträgerin bei „Prima la Musica“ – Landes- und Bundeswettbewerben. Maria absolvierte zahlreiche Auftritte in Ensembles wie der Streichersymphonie Wien, sowie in kammermusikalischer Besetzung gemeinsam mit ihrer Schwester Christine.
null
null

Lukas Zeuner, Gitarre

Lukas Zeuner wurde 1995 in Wien geboren. Er begann mit 8 Jahren an der Musikschule Liesing bei Frau Prof. Hildegard Meyrath Gitarre zu lernen. Ergänzend erhielt er auch Klavierunterricht. Als Gitarrist nahm er an zahlreichen Konzerten, sowie bei nationalen und internationalen Wettbewerben teil: Unter anderem gewann er den 1. Preis Gitarre solo beim „Prima La Musica“ Landes – und Bundeswettbewerb 2008 und 2010, sowie den 1. Preis beim internationalen Gitarrewettbewerb „Enrico Mercatali“ in Goricia 2010. Er hatte solistische Auftritte u.a. im Mozartsaal des Wiener Konzerthauses, im Bösendorfersaal und im Ehrbar Saal, sowie bei „Stagione Concertistica“ in Latisana/Italien. Eine weitere Vorliebe gilt seiner kammermusikalischen Tätigkeit. Mit dem Gitarrequartett ,,Quattro stagioni‘‘ gewann er u.a. beim Landes- und Bundeswettbewerb „Prima La Musica“ im Jahr 2013 den ersten Preis.

Derzeit studiert er bei Prof. Gunter Schneider an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien.

Teresa Stingl, Geige

Teresa Stingl wurde am 20. Juli 2002 geboren und lebt seitdem in Mödling in Niederösterreich. Durch ihre Familie, in der die Musik schon lange von Generation zu Generation weitergegeben wurde, begann sie bereits mit vier Jahren mit musikalischer Früherziehung. Ab ihrem sechsten Lebensjahr fing Teresa an, Geige an der Musikschule Mödling zu erlernen, seit 2016 ist sie an der Musikschule in St. Pölten im Rahmen des niederösterreichischen Förderprogramms. Nebenbei lernt sie seit 2015 Klavier, ab 2018 auch in St. Pölten. Mit Gesangsunterricht fing Teresa 2018 am Diözesankonservatorium für Kirchenmusik der Erzdiözese Wien bei Maria Brojer an. Seit 2016 besucht Teresa das Musikgmnasium Wien.
null
null

Elisabeth Herrmann, Cello

Geboren 2001 in Wien, erhält sie ihren ersten Cellounterricht mit 5 Jahren. Von 2008 – 2016 wird sie von Maria Grün in der Begabtenklasse der J. S. Bach Musikschule unterrichtet. Seit Oktober 2016 studiert sie bei Prof. Stefan Kropfitsch im Vorbereitungslehrgang an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Wien, bei dem sie auch zahlreiche Meisterkurse besucht. Elisabeth ist mehrfache Preisträgerin des Prima la musica Landes- und Bundeswettbewerbs in der Solo- und Kammermusik. Sie ist Mitglied des Horizon Youth Orchester, einem Zusammenschluss von begabten jungen MusikerInnen des Gymnasiums für Studierende der Musik in Wien, das sie seit 2015 besucht. Solo- und kammermusikalische Auftritte (Celloquartett, Klaviertrio, Klavierquartett) und Mitwirkung in Orchesterprojekten mit Konzerten in den berühmten Wiener Konzertsälen mit Werken wie den Mosesvariationen von Paganini, Popper-Requiem, Carmina Burana und Die Schöpfung runden das junge Musikerleben von Elisabeth Herrmann ab.

Formationen

Lukas Zeuner, Gitarre

Solej Blümel 

TRIO

Christine Stelzer, Klavier

Teresa Stingl, Violine

Maria Stelzer, Violoncello

Therese Stelzer, Mezzosopran

QUARTETT 

Christine Stelzer, Klavier

Dominik Fischer, Violine

Daniel Fischer, Viola

Elisabeth Herrmann, Violoncello 

Es gibt viele verschiedene Arten, wie Sie helfen können.