Adventkonzert für Mary’s Meals in der Burg Perchtoldsdorf

am Samstag, 3.12.2016, 19.30 Uhr,
mit dem Mödlinger Symphonischen Orchester
unter der Leitung von Pof. Conrad Artmüller.

DAS MÖDLINGER SYMPHONISCHE ORCHESTER

wurde 1986 als reines Amateurorchester gegründet. Dem damaligen Kulturstadtrats Dipl.Ing. Josef Wagner war es zu verdanken, dass Conrad Artmüller, damals Dirigent an der Wiener Volksoper und Musikdirektor der Mödlinger Singakademie, für das Projekt gewonnen werden konnte.

Im Laufe der Jahre wurden wegen des akuten Mangels an qualifizierten Amateurmusikern vor allem auf dem Bläsersektor immer öfter bezahlte Musiker eingesetzt, sodass der Vorstand 1996 beschloss, auf eine „semiprofessionelle“ Schiene umzusteigen. Dies bedeutete, dass ab sofort Musikstudenten und Musiklehrer ständige Mitglieder des MSO werden konnten, wenn sie bereit waren, einen kompletten Probenzyklus mitzumachen – heute verfügt das MSO über eine fixe Bläserbesetzung, die alle Konzerte spielt. Die seinerzeitige Entscheidung bedeutete aber auch einen gewaltigen Qualitätsschub, dem das Orchester seine heutige anerkannte Position verdankt, und nur dadurch wurde eine sehr erfolgreiche Japan-Tournee im Jahr 2000 möglich. Auch die Konzertreise nach Assisi im Mai 2008 ist ein Ergebnis dieser Entwicklung.

Der steigende Bekanntheitsgrad des Orchesters veranlasst nunmehr auch Veranstalter, das MSO zu Konzerten einzuladen. Im Jänner 2007 hat das MSO ein Neujahrskonzert in Kitzbühel gespielt, dem eine sofortige Wiedereinladung für 2008 und 2009 folgte.

Ziel ist es, über die Freude am gemeinsamen Musizieren, gepaart mit professioneller Betreuung und intensiver Probenarbeit zu einem Niveau zu gelangen, auf dem das Orchester in der Lage ist, die großen Werke der Weltliteratur in der ihnen zustehenden Qualität zu spielen.

www.symphony.at

Poster Advent Konzert Dez 2016
null

Prof. Conrad Artmüller

ist Absolvent der Dirigentenklasse von Prof. Hans Swarowsky an der Wiener Musikhochschule. Von 1966 bis 1991 war er Mitglied der Wiener Volksoper, wo er über 800 Vorstellungen und 12 Premieren dirigierte. Ab 1991 war Conrad Artmüller Studienleiter und Dirigent an der Wiener Staatsoper. Konzertreisen und Gastspiele führten ihn nach Deutschland, Frankreich, England, in die Schweiz, die Niederlande, die Slowakei, Japan und Brasilien. 1994 wurde ihm das Große Goldene Ehrenzeichen der Stadt Wien verliehen, im Frühjahr 2003 wurde Conrad Artmüller für seine künstlerischen Verdienste vom Bundespräsidenten mit dem Titel „Professor“ ausgezeichnet.

Auch als Komponist ist Conrad Artmüller wiederholt hervorgetreten. In der Universal-Edition erschien seine Orchesterfassung von Schumanns Liederzyklus „Frauenliebe und Leben“ (uraufgeführt 2005 vom Mödlinger Symphonischen Orchester). Im Herbst 2009 fand die Uraufführung seiner Vertonung des Sonnengesanges von Franz von Assisi „Cantico delle creature“ statt. Es folgte die Komposition einer mehrteiligen Weihnachtskantate, und im Juni 2012 erfuhr das Oratorium INRI seine erfolgreiche Urauffführung.

Michael Poklop, Tenor

wurde in Mödling geboren und ist in Brunn am Gebirge aufgewachsen. Seit dem achten Lebensjahr ist er in der Pfarrgemeinde Brunn im liturgischen und musikalischen Dienst tätig. Seit 17 Jahren ist er Organist in Brunn und auch im liturgischen Dienst als Mesner und Zeremoniär vertreten. Im Jahr 2011 gründete er den „Chor St. Cunigundis“, den er leitet und der verschiedene Hochämter im Jahr mit Orchesterbegleitung gestaltet. Er begleitet Messen als Organist im ganzen Umkreis und unterstützt immer wieder andere Chöre als Sänger und Chorleiter. Sein, im wahrsten Sinne des Wortes, Brot verdient er als gelernter Bäcker und Konditor.

null

Therese Stelzer, Mezzosopran

geboren 1998 in Wien, erhielt ab dem 3. Lebensjahr eine musikalische Früherziehung im Musikgarten 1130 Wien. Klavierunterricht ab dem 6. Lebensjahr. Seit 2011 Gesangsunterricht bei Heidi Brunner. Zahlreiche solistische Auftritte sowie im Duett und in verschiedenen Chören.

null

Paula Ruiz-Iglesias, Sopran

wurde 1991 in Madrid, Spanien, geboren und studierte ab dem 10. Lebensjahr Fagott am Conservatorio Profesional de Música Amaniel (Madrid). Sie ist mehrfache Preisträgerin von Bläserwettbewerbe. Im Jahr 2014 beendete sie das Konzertfach Fagott mit dem Bachelor am Konservatorium Wien Privatuniversität bei Prof. Michael Werba

Seit 2013 studiert sie klassischen Gesang bei Prof. Helen Tintes-Schürmann. Gemeinsam mit jungen Sängerinnen und Sängern gründete sie unter der Leitung von Helen Tintes-Schürmann den Verein “International Hispanic Music“ für spanische und lateinamerikanische Musik. Es folgten zahlreiche Auftritte und Konzerte.

Die junge Musikerin ist Mitglied der Wiener Singakademie, des Chores des Wiener Konzerthaus, wo sie bereits als Solistin in Erscheinung trat.

Seit 2014 wird sie von Heidi Brunner ausgebildet.

null

Lena Seywald, (*2001)

spielt seit ihrem 5. Lebensjahr Violine, seit 2013 auch Viola. Derzeit erhält sie Unterricht beim Konzertgeiger Aleksa Aleksić in der Musikschule Margareten, wo sie in ein Förderprogramm aufgenommen wurde. Lena spielt in zahlreichen Orchesterformationen, ist Absolventin des Jugendorchestercamps Interlochen (USA) und Preisträgerin beim Jugendmusikwettbewerb Prima la musica. Derzeit besucht sie die 6. Schulstufe des Musikgymnasiums Wien.

null

Judith Sauer, Sopran

geboren in Wien, besuchte das Wiener Musikgymnasium und war Mitglied des Kinderchores der Wiener Staatsoper. Sie ist mehrfache Preisträgerin des Wettbewerbes „prima la musica“ (Klavier). Seit einigen Jahren Gesangsunterricht bei Heidi Brunner. Sie absolvierte Masterclasses in Frankreich und studiert Musikwissenschaft.

null

Anna-Katharina Schäfer, (*2001), Violine

besucht derzeit die 6. Klasse des Musikgymnasiums in Wien. Mit fünf Jahren begann Anna Violine zu spielen. Derzeit studiert sie bei Prof. Elisabeth Riedl an der Musikschule Döbling und besucht Meisterkurse bei Prof. Arkadien Winokurow. Anna wirkte bereits in verschiedenen Ensembles und im Orchester des Studio ALLEGRIA mit. Seit dem Jahr 2012 studiert sie zusätzlich Klavier. Beim Musikwettbewerb „Prima la Musica“ 2016 erlangte sie einen 1. Preis mit Auszeichung und Weiterleitung zum Bundeswettbewerb.

null

Maria Johanna Stelzer, (*2004), Violoncello

besucht derzeit die 3. Klasse AHS der Schule St. Ursula. Maria spielt seit dem sechsten Lebensjahr Violoncello und erhält Unterricht bei Prof. Diethard Auner. Bei „Prima la Musica“ – Musikwettbewerben erhielt sie wiederholt 1. Preise. Maria absolvierte Auftritte in verschiedenen Ensembles, zuletzt im November 2016 mit der Streichersymphonie Wien im MuTh. Seit September 2016 musiziert sie gemeinsam mit ihrer Schwester Christine und deren Schulkolleginnen Anna und Lena.

null

Christine Stelzer, (*2001), Klavier

besucht derzeit die 6. Klasse des Musikgymnasiums in Wien. Christine begann mit fünf Jahren Klavier zu spielen, seit 2010 Unterricht bei Frau Prof. Alma Sauer, Hochbegabtenklasse an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien. Christine absolvierte zahlreiche solistische Auftritte im In- und Ausland. Sie ist Preisträgerin mit der höchsten Punktezahl in ihrer Alterklasse beim Internationalen Klavierwettbewerb in Ischia 2016. Bei den Landes- und Bundeswettbewerben „prima la musica“ erhielt sie seit dem Jahr 2012 zahlreiche erste Preise.