Adventkonzert für Mary’s Meals in der Burg Perchtoldsdorf

unter der Leitung von Prof. Conrad Artmüller

Am 15. Dezember 2019 fand das traditionelle Adventkonzert für Mary’s Meals unter der künstlerischen Leitung von Prof. Conrad Artmüller statt.

Auf dem Programm standen unter anderem Werke von Frederic Chopin und Fritz Kreisler, sowie Arnold Melchior Brunckhorsts „Eine Weihnachtsgeschichte“. Die Weihnachtslieder und Lyrik, gelesen von Veronika Bonelli, im 2. Teil des Konzerts luden dazu ein, sich auf die wunderbare Weihnacht einzustimmen. Besonders beeindruckten die jungen Künstler, die mit ihren Instrumenten und Stimmen das Publikum in Staunen versetzten.

Mit dem Adventkonzert in der Burg Perchtoldsdorf unterstützen wir gemeinsam Menschen in 18 der ärmsten Länder der Welt. Wir freuen uns, dass mit dem Erlös des Abends vielen Kindern der Teller gefüllt werden kann.

Ein besonderer Dank gilt Prof. Conrad Artmüller für die Organisation des Konzerts und den vielen Musikern und Sängern, die gratis für Mary’s Meals auftraten. Herzlichen Dank an alle ehrenamtlichen Helfer, die den reibungslosen Ablauf des Konzerts ermöglichten, und an Hubert Steiner + Familie aus Tulln, die eine Variation köstlicher Brote für die Agape zur Verfügung stellten und Max Kuchler, Küchenchef des Wiener Brüderkrankenhauses, der Weihnachtskekse gegen eine Spende an Mary’s Meals verkaufte.

Impressionen vom Konzert

Die Künstler

null

Prof. Conrad Artmüller

ist Absolvent der Dirigentenklasse von Prof. Hans Swarowsky an der Wiener Musikhochschule. Von 1966 bis 1991 war er Mitglied der Wiener Volksoper, wo er über 800 Vorstellungen und 12 Premieren dirigierte. Ab 1991 war Conrad Artmüller Studienleiter und Dirigent an der Wiener Staatsoper. Konzertreisen und Gastspiele führten ihn nach Deutschland, Frankreich, England, in die Schweiz, die Niederlande, die Slowakei, Japan und Brasilien. 1994 wurde ihm das Große Goldene Ehrenzeichen der Stadt Wien verliehen, im Frühjahr 2003 wurde Conrad Artmüller für seine künstlerischen Verdienste vom Bundespräsidenten mit dem Titel „Professor“ ausgezeichnet.

Auch als Komponist ist Conrad Artmüller wiederholt hervorgetreten. In der Universal-Edition erschien seine Orchesterfassung von Schumanns Liederzyklus „Frauenliebe und Leben“ (uraufgeführt 2005 vom Mödlinger Symphonischen Orchester). Im Herbst 2009 fand die Uraufführung seiner Vertonung des Sonnengesanges von Franz von Assisi „Cantico delle creature“ statt. Es folgte die Komposition einer mehrteiligen Weihnachtskantate, und im Juni 2012 erfuhr das Oratorium INRI seine erfolgreiche Urauffführung.

null

Maria Stelzer, Violoncello

wurde 2004 in Wien geboren und besucht derzeit die 5. Klasse des Musikgymnasium in Wien. Sie spielt seit dem sechsten Lebensjahr Violoncello und erhält Unterricht bei Prof. Diethard Auner. Seit dem 10. Lebensjahr ist Maria regelmäßig Preisträgerin bei „Prima la Musica“ – Landes- und Bundeswettbewerben. Maria absolvierte zahlreiche Auftritte in Ensembles wie der Streichersymphonie Wien, sowie in kammermusikalischer Besetzung gemeinsam mit ihrer Schwester Christine.

null

Christine Stelzer, Klavier

geboren am 16. September 2001, begann mit fünf Jahren Klavier zu spielen. Seit ihrem 9. Lebensjahr erhält sie Unterricht bei Frau Prof. Alma Sauer, Hochbegabtenklasse an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien, wo sie seit Herbst 2017 im Vorbereitungslehrgang Klavier studiert. Christine absolvierte zahlreiche solistische Auftritte im In- und Ausland. Sie ist Preisträgerin mit der höchsten Punktezahl in ihrer Altersklasse beim Internationalen Klavierwettbewerb in Ischia 2016. Bei den Landes- und Bundeswettbewerben „prima la musica“ erhielt sie seit dem Jahr 2012 zahlreiche erste Preise. Christine spielt zudem in unterschiedlicher kammermusikalischer Besetzung und begleitet ihre Schwestern Therese (Mezzosopran) und Maria (Violoncello) regelmäßig bei Konzerten am Klavier. Im Juni 2019 legte sie am Musikgymnasium Wien mit ausgezeichnetem Erfolg ihre Matura ab und studiert seit Oktober bei Professor Albert Sassmann an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien.
null

Therese Tyrybon-Stelzer, Mezzosopran

geboren 1998 in Wien, erhielt ab dem 3. Lebensjahr musikalische Früherziehung im Musikgarten 1130 Wien. Klavierunterricht ab dem 6. Lebensjahr, Besuch des musischen Zweiges der AHS St. Ursula in Wien Mauer, Gesangsunterricht bei Heidi Brunner seit dem 13. Lebensjahr. Zahlreiche Auftritte in Chören im In- und Ausland und als Solistin, unter anderem als Königin in Felix Mendelssohn Bartholdys Elias. Seit 2018 Unterricht bei Univ.Prof. Regine Köbler, ab Wintersemester 2018 Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Amira Abouzahra, Violine

Amira Abouzahra (Violine) wurde am 25. Dezember 2005 in Heidelberg (D) geboren.
Ihre Eltern, Nóra Emödy und Ahmed Abou-Zahra sind Konzertpianisten.

Amira begann mit vier Jahren Geige zu spielen. Im Alter von acht Jahren gab sie ihr Orchesterdebut – als Solistin führte sie den „Frühling“ von Antonio Vivaldi mit dem
Mexikanischen Staatsorchester unter der Leitung von Enrique Bátiz auf.
Im Oktober 2014 spielte sie in der 26. Bammentaler Orchesterserenade Mozarts D-Dur Violinkonzert mit der Kurpfalzphilharmonie Heidelberg unter der Leitung von Jürgen Weisser. Im Juni 2015 konzertierte Amira als Solistin mit Gidon Kremers Kammerorchester, der Kremerata Baltica.
Es folgten zahlreiche weitere Konzerte, unter anderem mit dem MÁV Symphonie Orchester Budapest und dem Franz Liszt Kammerorchester.
Seit dem Sommersemester 2019 studiert Amira an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien, Hochbegabtenklasse von Prof. Dora Schwarzberg.

Mariam Abouzahra, Violine

Mariam Abouzahra (Violine) wurde am 24. Juli 2008 in Heidelberg geboren.
Dem Beispiel ihrer älteren Schwester Amira folgend begann Mariam im dritten Lebensjahr Geige zu spielen. Ab 2012 war sie Schülerin von Alexander Gawrilenko an der Musikschule Weinheim, seit 2017 erhielt sie Geigenunterricht bei Gábor Homoki in Budapest und ab Jänner 2019 bei Prof. Eszter Haffner an der Musikuniversität Graz.
Ihr Orchesterdebüt gab Mariam mit sechs Jahren mit dem Violinkonzert Nr. 7 von Charles de Beriots, das sie mit dem Kammerorchester der Mannheimer Abendakademie zur Aufführung brachte.
Im Juli 2015 trat sie zusammen mit ihrer Schwester Amira im Rahmen der Expo Mailand auf. Es folgten weitere Auftritte, unter anderem beim Neujahrskonzert 2017 im großen Saal der Musikakademie Budapest unter der Leitung von Tamás Vásáry, im Europa Palast in Straßburg und beim Konzert anlässlich des Budapest Festes in Shanghai in China.
Mariam ist 1. Preisträgerin im Wettbewerb „Jugend musiziert“ 2016. Seit März dieses Jahres studiert sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Hochbegabtenklasse von Prof. Dora Schwarzberg.

Nóra Emődy, Klavier

Nóra Emődy (Klavier) studierte am Béla Bartók Konservatorium in Budapest und an der Musikhochschule Freiburg. Ihr Diplomstudium als Konzertpianistin absolvierte sie an der Musikhochschule Mannheim. Wichtige künstlerische Impulse erhielt sie in Meisterkursen bei Ferenc Rados, András Schiff und György Kurtág.
Nóra Emődy wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. beim Ungarischen Nationalwettbewerb, beim Internationalen Franz Liszt Klavierwettbewerb in Lucca und beim Internationalen W. Jacobi Wettbewerb der Moderne in München.

Als Solistin trat Nóra Emődy unter anderem mit den Wiener Symphonikern, dem Royal Philharmonic Orchestra London, dem New World Symphony Orchestra, dem Florida Philharmonic Orchestra, dem Russian Philharmonic Orchestra und dem Budapest Symphony Orchestra auf. Zahlreiche Konzerte von ihr wurden live übertragen, unter anderem vom Süddeutschen
Rundfunk, dem Bayerischen Rundfunk, dem Tschechischen Rundfunk und dem BBC.

Vocalodie

Vocalodie

Das im Herbst 2017 gegründete Vokalensemble „Vocalodie” besteht aus 7 (teilweise ehemaligen) Schülerinnen und Schülern des Musikgymnasiums Wien im Alter von 17-19 Jahren. Unter eigenständiger Leitung erarbeiten die jungen Musikerinnen und Musiker Werke aus einem breiten Spektrum von der Renaissance bis zu eigenen Pop- und Jazzarrangements. Trotz ihres kurzen Bestehens durfte die Gruppe bereits bei zahlreichen und vielfältigen Veranstaltungen auftreten.

Besetzung:

Teresa Stingl, Jacqueline Haman,
Jaidee Meixner, Sophie Appel, Gerwin
Reder, Patrick Jasiczek, Albin Brandstätter

Weitere Mitwirkende: Chor der Franziskanerkirche Maria Enzersdorf, Camerata Medica Wien

Unbenannt-1

Es gibt viele verschiedene Arten, wie Sie helfen können.